Meine Erfahrungen mit dem Tamron

Der Verkauf von Häusern

Ich möchte gerne meine Erfahrungen mit dem Tamron Objektiv mit euch teilen. Ich hatte das besagte Objektiv auf meiner Südafrika Reise diesen Jahres mit dabei. Unter anderem kam es im Krüger Park an einer EOS 350 D zur Anwendung.

Verarbeitung:

Grundsätzlich macht es einen wertigen Eindruck. Allerding muss man sagen, dass das Objektiv zu recht in dieser Preisklasse angesiedelt ist. Schon nach kurzer Zeit musste ich ein Veränderung beim Betätigen des Zoomrings feststellen. Dieser ging zunehmend leichtgängiger und hat bei 300mm schon leichtes Spiel. Bis heute hatte das keine Auswirkungen, aber ich muss abwarten ob das zur Folge hat, dass das Objektiv irgendwann selbst ein- oder ausfährt, wenn man es nach unten bzw. nach oben hält. Einen Lock-Schalter gibt es nicht.

Dann ist die Verarbeitung der Frontlinse meines Erachtens sehr schlecht. Die Frontlinse ist lieblos eingefasst und beim Berühren des erhöhten Glasrandes der Frontlinse spürt man deutlich die spröde Glaskante. Gut sind die Griffbereiche im vorderen Objektivdeckel, die ein schnelles auf- und absetzen des Objektivdeckels zulassen. Allerdings ist das auch notwendig, da bei aufgesetzter Gegenlichtblende die seitlichen Drück-Elemente aus platzgründen nicht zugänglich wären.

Beim Aufsetzen des Objektivdeckels ist mir aufgefallen, dass der Deckel oftmals nicht gleich beim ersten Ansetzen greift und man abrutscht. Das hat zur Folge, dass der Deckel teilweise über das Glas rutscht und die Frontlinse verkratzen kann. Der Objektivrand sollte höher sein, was ja bei einem Tele im Gegensatz zu einem Weitwinkel unproblematisch ist, damit beim Abrutschen nicht die Frontlinse beschädigt wird. Bereits nach der ersten Stunde hatte ich bereits massive Kratzer in der Frontlinse. Das Aufsetzen des Deckels mit aufgesetzter Gegenlichtblende ist somit ein Geduldspiel.

Die Gegenlichtblende ist rastet erst nach einiger Kraftanstrengung ein und könnte daher etwas leichtgängiger sein. Ob das dem Objektiv auf Dauer gut tut wird sich zeigen.

Bildqualität:

Die Bildqualität ist für ein Objektiv dieser Preisklasse erstaunlich gut. Der Bildstabilisator ist deutlich zu hören, aber verrichtet gute Dienste. Alles in Allem bin ich von der Bildqualität positiv überrascht. Bilder meines Aufenthalts im Krüger Park, Südafrika können in meiner Galerie begutachtet werden. Die Tierbilder sind eigentlich fast durchweg mit dem Tamron entstanden. Beim Bearbeiten in Lightroom musste ich sehr wenig Korrekturen in Sachen Verzeichnung und Chromatischen Aberrationen vornehmen. Vignettierungen waren kein Problem. Die Schärfe und Farbwiedergabe war durchweg positiv zu bewerten.